Veränderungen im Straßenbau: erhebliche Kosteneinsparungen möglich

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Materialien und Verfahren im Straßenbau kaum verändert. Doch nun kündigen vier Megatrends einen Wandel an: Automatisierung, autonomes Fahren, intelligente Straßen und neue Materialien werden den Straßenbau in Zukunft erheblich verändern. So Dr. Julian Kirchherr und Felix Reitz in der *Allgemeinen Bauzeitung vom 10. September 2021.

Prozesse im Straßenbau müssen optimiert und automatisiert werden. Bislang ist der Straßenbau von einem Großteil an manueller Arbeit geprägt. Doch gerade die Geschwindigkeit des Straßenbaus ist der größte Kostenfaktor. So müssen während einer Baumaßnahme nicht nur Straßen gesperrt, sondern auch Arbeiter bezahlt und wichtige Maschinen gemietet werden. Durch die LiDAR-Technologie könnte beispielsweise die Landschaftsvermessung automatisiert werden. Auch ist eine Vereinfachung der bisher sehr aufwendigen Bedarfsanalyse denkbar. Behörden könnten dafür auf anonymisierte Daten von zum Beispiel Navigationssystemen zurückgreifen.

Auch ist ein Trend der autonomen Fahrzeuge abzusehen. Bisher wurde bei der Breite von Straßen der Faktor des menschlichen Versagens bedacht. Doch autonome Fahrzeuge garantieren ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Präzision. Es wäre denkbar, die Breite der Straßen zu verringern und dadurch nicht nur Platz, sondern auch Material zu sparen.
Straßen könnten zudem nicht nur lediglich als mechanische Asphaltstruktur, sondern mittels Sensorik auch intelligent genutzt werden. Durch die Ermöglichung einer Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Straße könnte diese als aktives System zum Steuern und Messen fungieren.
Durch die Verwendung neuer Materialien wäre es zudem möglich, Intervalle zwischen Instandhaltungsbauarbeiten zu verkürzen und somit auch damit entstehende Kosten zu verringern. Toby McCartney, ein britischer Unternehmer, entwickelte eine Asphaltmischung mit kleinen Plastik-Pellets. Durch das Zusetzen von Plastikanteilen kann die Widerstandsfähigkeit der Straßen erhöht und somit Risse im Asphalt vermieden werden.
Die neuen Entwicklungen und Innovationen des Straßenbaus haben großes Potenzial. So können sie nicht nur die Bauzeit erheblich verkürzen, sondern auch die Kosten im Straßenbau um bis zu 30 Prozent reduzieren.

 

*Markennennung/ unbezahlte Werbung

Mit INLOCON zum Erfolg

Seit über 20 Jahren ist die INLOCON  als Dienstleister von auftragsbezogenen Informationen mit ihren Fachportalen für ihre Kunden am Markt aktiv. Aus täglich bis zu 1000 neuen Projektinformationen (Ausschreibungen, beschränkten Vergaben, Auftragsvergaben usw.) erhalten Kunden jeder Branche präzise auf Sie zugeschnitten genau die Informationen, die für Sie nützlich und wichtig sind.

Durch unsere intelligenten Systeme und deren Auswertungsmöglichkeiten ergeben sich weitere Synergieeffekte, wie Marktanalyse, Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern oder bahnbrechende Analysen zum aktuellen Bedarf von Produkten künftig stattfindender Projekte und Baumaßnahmen.

Wenn Sie ebenfalls von den Informationen und Synergieeffekten der INLOCON profitieren wollen, dann melden Sie sich noch heute zum kostenlosen und unverbindlichen Test an.

Wir freuen uns auf Sie.

Suchen Sie in den Kategorien nach Ihrem Interessengebiet
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Beitragsarchiv

Kontaktieren Sie uns

Inlocon AG

Erich-Zeigner-Allee 36

04229 Leipzig

Tel.: 0341/ 253 479 111

 

*Partnerunternehmen

Ihre Ansprechpartner

U. Knöll

P. Polman

D. Maier